Home & NewsTabellenUnion OnlineMannschaftAnmeldungFotogalerieNachwuchsSeniorenDamenChronik






Kontaktinformationen:

 Union Haag
 Albin Tempelmayr
 3350 Haag, Höllriglstr. 19
 E-Mail


Ergebnisse Kampfmannschaft
< Vorheriger Artikel
24.09.2005 19:41 Alter: 15 Jahre
Kategorie: Ergebnisse Kampfmannschaft
Von: Strebl Herbert

4:1 Sieg gegen Rosenau

U/23 gewinnt 3:0


Sehr gut eingestellt von Trainer Gerstmayr begannen die Heimischen ihr Spiel und hatten bereits in der 10. Minute einen Stangenschuss zu verzeichnen. 5 Minuten später stand es 1:0 für Haag durch ein Tor von Roman Koller. In weiterer Folge entwickelte sich ein abwechslungsreiches, schnelles und kampfbetontes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Eine der Möglichkeiten nutzte Froschauer Alfred in der 33. Minute zum 2:0. Anstatt befreiter aufzuspielen wurde Rosenau stärker und kam in der 40. und 43. Minute zu Chancen, die beide von Strebl Gerald abgewehrt wurden, aber in der 44. Minute war auch er machtlos und musste den Anschlusstreffer zum 2:1 zulassen. Mit 2:1 ging es auch in die Pause.

Nach der Pause blieb Hochwallner Reinhard in der Kabine, für ihn kam  Hartlauer Jürgen. Die Union Haag begann die zweite Halbzeit sehr druckvoll und kam nach 5 Minuten zu einer Chance, die auf der Linie verhindert wurde. In dieser Phase des Spieles gelang den Heimischen ein Doppelschlag. In der 51. Minute war es Roman Macek der auf 3:1 stellte und eine Minute später gelang Filip Bartak das 4:1. Rosenau gab das Spiel aber nie auf und kam immer wieder zu Chancen. 75. Minute Spielerwechsel bei Haag, für Hackl Phillip kam Michlmayr Matthias. In der 77. Minute war es die Stange und der Tormann von Haag der einen weiteren Treffer von Rosenau verhinderte. Trainer Gerstmayr wechselte in der 80. Minute Stöckler Gerhard für Irxenmayr ein. In der Schlussphase hatten die Heimischen noch einen Lattenschuss und einen Stangenschuss zu verzeichnen.

Ein verdienter Sieg, aber auch eine Kompliment an die Gästen aus Rosenau, die das Spiel in keiner Phase aufgaben und bis zum Schluss kämpften und das Spiel spannend machten.